Kontakt

FAQ

Blog

Deko-Checkliste für 0€

Was passiert wann? Die 4 Phasen für deine Dekoplanung
2. Januar 2022

Gerade am Anfang sieht man leicht den Wald vor lauter Bäumen nicht: Du hast JA gesagt und wuuusch bist du schon auf Pinterest unterwegs und schickst dir Idee mit deiner besten Freundin hin und her. Da dauert es nicht lange, bis die ganzen Ideen zum absoluten Overkill führen. 🤯 Das wollen wir natürlich nicht!

In diesem Beitrag habe ich dir deshalb Schritt für Schritt aufgelistet, was du wann in der Dekoplanung machen solltest, damit du immer einen kühlen Kopf bewahrst und deine Deko nach und nach perfektionierst.

Und weil es wirklich so mega wichtig ist, dass du die Deko zeitlich planst, habe ich eine Vorlage für den Zeitplan erstellt, mit der du ganz fix deinen Plan erstellen kannst. Du findest sie am Ende des Beitrags.

Phase 1: Du hast gerade eben erst JA gesagt

Mega…bei euch geht es gerade erst los. Dafür erst einmal ein ganz dolles ♡lichen Glückwunsch! Eine spannende Zeit startet und lass mich raten, ihr habt so gar keine Ahnung, was denn nun ansteht.

In dieser Phase 1 empfehle ich dir drei Dinge:

1. Hochzeitskonzept erstellen

Stell dir mal vor du willst einen Kuchen backen. Dann machst du dir doch erst einmal Gedanken darüber, was für ein Kuchen es sein soll, oder? Trockener Kuchen oder Torte. Schoko, Zitrone oder Marzipan? Puderzucker oder Schokoglasur als Topping?

Genau das gleiche gilt auch für: Ich will eine Hochzeit feiern. Logisch, oder?

Überleg dir zu allererst einmal, was du dir für eure Hochzeit wünschst. Dann kannst du im Anschluss viel einfacher die Zutaten auswählen und besorgen und zusammen mischen.

Wichtig ist an dieser Stelle, dass du folgende Dinge festlegst:

  1. In welchem Stil möchte ich feiern?
  2. Welche Farben möchte ich verwenden?
  3. Soll es irgendein besonderes Motto geben?

Mehr zum Thema Hochzeitskonzept habe ich dir übrigens in einem anderen Blogbeitrag zusammengefasst.

2. Location suchen

Eine Hochzeit muss natürlich irgendwo stattfinden. Deshalb suchst du am besten so früh wie möglich eine passende Location für die Art Hochzeit, die ihr feiern wollt. Neben Rahmenbedingungen wie der Standort, die maximale Gästezahl etc. solltest du hier auch schon auf deine Wunschatmosphäre Rücksicht nehmen.

Ihr wollt beispielsweise rustikal feiern? Dann wäre eine Scheune perfekt oder eine Burg oder auch eine Wiese mit einem Flextent. Ihr wollt nur neutrale Töne für die Deko nutzen und grundsätzlich eine ruhige Atmosphäre? Dann ist die Location mit den strahlend roten Vorhängen nicht unbedingt die richtige Wahl.

Ihr habt eure Location schon, aber noch kein Hochzeitskonzept? Auch das kommt gar nicht so selten vor. In dem Fall empfehle ich euch, die Location in die Gestaltung eures Hochzeitskonzepts mit einzubeziehen. Welche Farben gibt es z.B. in der Location?

3. Grobes Dekokonzept erstellen

Nachdem du euer Hochzeitskonzept hast und die Location fest ist, steht eure Basis. Es wird Zeit, dass du dich so richtig kreativ austobst. Jetzt kannst du Ideen sammeln und grob planen, welche Deko-Stationen ihr haben möchtet und wie diese aussehen könnten.

Damit in dieser Phase nichts vergessen wird, gehe ich immer gerne mit “meinen Brautpaaren” meinen Gästepfad entlang. Hier findest du dazu mehr Infos.

In dieser Phase solltest du dir auch überlegen, ob und welchen Teil der Deko du selber machen möchtest und, für was du Dienstleister ins Boot holen möchtest. Mit deinen groben Ideen kannst du super easy damit beginnen, passende Dienstleister und Dekoobjekte zu suchen oder zu basteln. So wird dann Schritt für Schritt deine Dekovision wahr.

Phase 2: Ihr informiert eure Gäste

Puh – so viel ist schon im Hintergrund passiert. Zeit eure Gäste ganz offiziell zu informieren und einzuladen.

1. Einladungen versenden

Für eure Gäste ist die Save the Date Karte oder die Einladung das Erste, was sie von eurer Hochzeit sehen. Grund genug, damit schon einmal einen guten ersten Eindruck zu geben, was ihr für eine Hochzeit feiern wollt.

Bringt also am besten schon die Elemente, die ihr auch für eure Hochzeitsdekoration plant, in die Einladungen ein. Sei es durch das Design der Karten oder Verzierungen.

Ich bin übrigens ein Freund klarer Kommunikation in den Einladungen und zwar in alle Richtungen. Gebt euren Gästen so viele Infos wie möglich, damit sie sich gut auf eure Hochzeit vorbereiten können. Aber fordert auch ruhig Infos von euren Gästen ein: Vom festen Datum, bis wann eine Zusage oder Absage erfolgen muss bis hin zu Infos über Essgewohnheiten. Das macht eure Planung leichter.

Phase 3: Ihr kennt die Details für eure Hochzeit

Zwei bis einen Monat vor eurer Hochzeit wisst ihr so viel mehr, als kurz nach eurer Verlobung. Das ist der Zeitpunkt, an dem alle Fäden zusammenlaufen. Es ist für euch die perfekte Zeit, um letzte Details festzulegen.

1. Deko und Floristik finalisieren

Was zu Anfang nur ein grobes Konzept war und sich dann immer weiter entwickelt hat, wird nun final festgezurrt. Du weißt z.B. nun definitiv, wie viele Gäste kommen werden. Du weißt, wie viele Tische du für diese brauchst und damit auch wie viel Deko du brauchst. All diese Infos kannst du nutzen, um deinem Weddingdesign den letzten Schliff zu geben.

Kleiner Tipp: so kurz vor der Hochzeit habt ihr auch das Budget viel besser im Auge als zu Beginn. Ihr könnt also super prüfen, ob ihr euch noch ein oder zwei besondere Highlights zusätzlich leisten wollt.

2. Festpapeterie finalisieren

Das gleiche gilt für eure Festpapeterie. Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt für Sitzpläne, Namenskarten, Menükarten etc.

Phase 4: Euer Hochzeitstag steht vor der Tür

Es wird ernst! Whoop, whoop!

1. Kurz vor der Hochzeit

Ein/zwei Wochen vor eurer Hochzeit gilt es alles Logistische zu klären. Ihr besprecht die letzten feinen Details rund um Lieferung, Aufbau und Abbau mit euren Helfern und Dienstleistern.

Auch letzte DIY-Projekte schließt ihr ab.

In dieser Phase kann immer auch etwas Unvorhergesehenes passieren: Keine Panik. Alles wird gut. Es kommt immer mal vor, dass Gäste kurzfristig absagen oder Ersatz für verderbliche Produkte her muss (Stichwort: Blumen).

2. Euer Hochzeitstag

Genießt euren Hochzeitstag in vollen Zügen. Versucht nach Möglichkeit alle ToDos, die an eurem Hochzeitstag erledigt werden müssen, in andere vertrauensvolle Hände zu geben. Heute ist euer Tag!

3. Nach eurer Hochzeit

Schließlich ist eure Hochzeit, so traurig es ist, auch wieder vorbei. Im Anschluss stehen allerdings neben der wunderschönen Erinnerung noch ein paar Kleinigkeiten an.

Aufräumen steht an. Aber das ist gar nicht so schlimm. Schließlich könnt ihr dabei in Erinnerungen schwelgen. 🥰

Das war der Schnelldurchlauf, durch alle Phasen der Dekoplanung. Wenn du Schritt für Schritt von einer Phase in die nächste übergehst, dann mach die Dekoplanung unfassbar viel Spaß und das Ergebnis an eurem Hochzeitstag wird sich mehr als “sehen lassen” können!

Frag dich nun: In welcher Phase stecke ich? Was steht nun bei uns an? Und drösel die Todos einmal auf. Lade dir dazu gerne auch meine Vorlage herunter.

Hol dir das PDF für eine perfekte Übersicht!

Zusätzlich erhältst du von mir ca. ein Mal die Woche eine E-Mail mit Tipps rund ums Thema Weddingdesign. Du kannst dich jederzeit mit nur einem Klick abmelden. Für das Versenden der E-Mails nutzen ich die Software Active Campaign. Hier findest du alle Infos: Datenschutzerklärung.

Mehr aus der gleichen Kategorie

0 Kommentare